Kolophon

Was ist ein Kolophon?

Ein Kolo­phon war die Schluß­for­mel mit­tel­al­ter­li­cher Schrift­stü­cke und Früh­dru­cke. Es ent­hielt Anga­ben über den Ver­fas­ser, Druck­ort und Jahr.

Ein Kolo­phon (griech. κολοφων = Gip­fel, Spitze) ist ein Text am Ende eines Buches, der Infor­ma­tio­nen über Ort, Zeit, Her­stel­ler und Auf­trag­ge­ber enthalten kann.“

Im Falle die­ser Web­seite ent­hält das Kolo­phon Anga­ben über die ver­wen­de­ten Schrift­ar­ten und Techniken.

Schrift­ar­ten:

Ein­ge­setzt wer­den für den Fließ­text die »Museo Sans« von exl­jb­ris. Als Seri­fen­schrift kommt »Calluna«, eben­falls von exl­jb­ris, zum Ein­satz. Beide Schrif­ten wer­den über Typekit eingebunden.

Zusätz­lich wird als Schreib­schrift bei den Inter­views die »regu­lar­Joe« von Font­spring ein­ge­setzt. Quell­texte sind in der Monospace-Schrift »Not Cou­rier Sans« von Font Squir­rel gesetzt.

Con­tent Manage­ment System:

Für das Backend kommt ein eige­nes Sys­tem zum Ein­satz. Die­ses basiert auf PHP 5 und mySQL 5. Als Template-Engine wird Smarty eingesetzt.

Wei­tere Kom­po­nen­ten des CMS sind TinyMCE als Edi­tor und PHP Typo­gra­phy in der Ver­sion 1.2.1.

Front­end:

Die Logik und das kom­plette Sys­tem zur Gene­rie­rung der ein­zel­nen Sei­ten inklu­sive Tem­pla­tes und Lay­out ist selbst erstellt.

Das Grid baut auf den Base­line Frame­work mit vie­len Anpas­sun­gen auf.

Bei den News-PopUps kommt Light­view von Nick Sta­ken­burg zum Einsatz.

Für den inter­ak­tiven Sei­ten­hin­ter­grund kommt ein modi­fi­zier­tes Har­mony Skript von Paul Irish zum Einsatz.

{ be creative }

css gallery